Beim Ernten von Äpfeln muss man einiges beachten

Erntezeit für deine Äpfel im Garten ist im August. Wenn du folgende Tipps beherzigst und deine Äpfel wie rohe Eier behandelst, kannst du sie lange und ohne Qualitätsverlust lagern.

Die Vitaminbombe aus dem eignen Garten: Wer einen Apfelbaum besitzt kann sich glücklich schätzen. Denn nicht umsonst heißt es: "An apple a day keeps the doctor away". Also einen Apfel am Tag essen und du wirst nicht mehr krank. Damit deine Äpfel aber auch richtig gut schmecken, solltest du auf den richtigen Erntezeitpunkt achten.

Der richtige Zeitpunkt zum Ernten deiner Äpfel

    Apfelernte

    Vielleicht schon zu spät: Die Farbe der Äpfel könnte ein Zeichen dafür sein, dass sie früher hätten geerntet werden müssen
    Bild: jackal211/ pixabay.com /CC0 1.0

  • Manche Gärtner behaupten, dass eine braune Färbung der Kerne verrät, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um Äpfel zu pflücken, dass ist aber nicht richtig!
  • Um einen Apfel auf seine Erntereife zu überprüfen, nimm den am Baum hängenden Apfel in die Hand und drehe ihn etwas nach oben (ca. 45 Grad).
  • Hat der Apfel einen langen dünnen Stiel, drücke mit den Zeigefinger derselben Hand auf die Stelle zwischen Ast und Stiel des Apfels.
  • Löst der Apfel sich jetzt leicht vom Baum, kannst du ihn pflücken. Bei spät reifenden Sorten ist dies der Fall, bevor der Apfel seinen leckeren Geschmack und die schöne Farbe bekommen hat. Trotzdem pflücken!!!
  • Es sind nie alle Äpfel gleichzeitig reif. Pflücke zuerst die Äpfel auf der Südseite und im oberen Kronenteil. Nach einigen Tagen kannst du dann auch die Äpfel prüfen, die eher im Schatten und im unteren Kronenteil wachsen.

Äpfel nach dem Ernten richtig behandeln

  • Lege die geernteten Äpfel sehr vorsichtig in hölzerne Obstkisten ab. Jede Druckstelle beeinträchtigt die Lagerung. Diese Druckstellen bemerkt man aber erst viel später.
  • Äpfel in Obstkisten lagern

    Solche Obstkisten sind perfekt zum Lagern von Äpfeln
    Bild: Raketenzeit/ pixabay.com /CC0 1.0

  • Betrachte die Früchte ganz genau. Jede Verletzung macht sie für die Lagerung unbrauchbar. Sie würden in kürzester Zeit faulen und so ihre Apfel-Nachbarn anstecken.
  • Kontrolliere nach einer Woche die Äpfel erneut auf Fäulnis. Manchmal sind die Schäden so klein, dass man sie zuerst übersieht. Oder er waren Eier des Apfelwicklers an den Früchten. Sie schlüpfen erst im Lager und verursachen ebenfalls Verletzungen. Alle Äpfel die befallen sind, aussortieren.
  • Ideal für die Lagerung ist ein Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit und ausgeglichener Temperatur. Wie etwa der Keller, ein Schuppen oder die Garage.

Warum man Äpfel nicht direkt nach dem Pflücken isst

Bei vielen späten Apfelsorten fällt der optimale Zeitpunkt zum Pflücken nicht mit der Genussreife zusammen. Das heißt, dass diese frisch gepflückten Äpfel weder im Aussehen noch im Geschmack überzeugen können.

Warum schmecken meine Äpfel nicht?
Erst im Lager verwandelt sich die Stärke im Apfel zu Zucker und es bildet sich eine intensive Farbe aus. Dann kannst du sie genussvoll verspeisen.

Nicht am Baum hängen lassen!
Bleiben die Früchte zu lange am Baum, findet die Stärkeumwandlung teilweise schon hier statt. So erreichen die Äpfel nicht ihren vollen Geschmack. Aber sie werden gerne von anderen Tierchen angefressen.