Kübelpflanzen richtig überwintern

Nicht jede Kübelpflanze ist mit den gleichen Überwinterungsbedingungen zufrieden. Zusätzlich hat nicht jeder viel Platz für die Überwinterung. Mit ein Paar Tipps schaffen es deine Pflanzen jedoch, die kalte Jahreszeit gut zu überstehen.

Beim Rückschnitt muss man einiges beachten

    Überwintern, Kübelpflanzen

    Einige Pflanzen fühlen sich im Winter draußen nicht wohl und sollten zur Überwinterung rein geholt werden
    Bild: werner22brigitte/ pixabay.com /CC0 1.0

  • Schneide deine Kübelpflanzen vor dem Einwintern um ein bis zwei Drittel zurück. Besonders Enzianstrauch, Geranien, Engelstrompeten und Fuchsien benötigen diesen Rückschnitt. Auch wenn es schwer fällt, noch blühende Triebe müssen ebenfalls zurückgeschnitten werden. Entferne zusätzlich abgestorbene Blätter. Dies sind mögliche Herde für Pilzkrankheiten.
  • Oleander nicht schneiden, solange er noch wüchsig, kompakt und blühfreudig ist. Dies würde nur die Blüte im nächsten Jahr verzögern.
  • Unbedingt Unkräuter aus den Töpfen entfernen. Sie konkurieren nicht nur mit der Kübelpflanze um Nährstoffe und Wasser, in ihnen können sich auch Schädlinge verstecken.
  • Kübelpflanzen ab jetzt nur noch gießen, wenn der Ballen ganz trocken ist. Gedüngt wird jetzt nicht mehr!
  • Immergrüne Nadelgehölze und Buchs können draußen bleiben, ihnen tut die Kälte nichts.

Wo überwintern Kübelpflanzen am besten?

Wichtigste Regel: Je dunkler der Platz, desto tiefer sollte die Temperatur sein.
Viele Kübelpflanzen kommen auch mit ungünstigeren Plätzen über den Winter. Bei Temperaturen knapp über 0°C und einer Trockenphase können Kübelpflanzen auch lichtarme Zeiten überstehen. Bei Pflanzen wie Passionsblume und Schmucklilie löst dies sogar einen Blühreiz aus. So kann man sagen, dass die Ruhephase für diese Pflanzen für die nötige Energie sorgt, um wunderschön im nächsten Jahr zu blühen.


Kühle und helle Überwinterung

Deutlich lieber haben Kübelpflanzen jedoch eine Temperatur um die 10°C und das an einem hellen Ort. Ein Treppenhaus ist hier z.B. ideal. Vor allem Immergrüne sollten hell stehen. Lampenputzer, Zirtronen, Oliven, Feigen, Kamelien, Myrthen und Oleander mögen keine Kompromisse und nehmen Schaden an zu dunklen oder zu warmen Standorten.


Diese Kübelpflanzen mögen auch Wärme im Winter

Zu dieser Art gehören Agave, Schönmalve, Palmen, Yucca, Papyrus, Banane, Hibiskus, Bougainvillea und Strelitzie. Sie lassen sich notfalls an warmen, hellen Standorten mit Temperaturen von ca. 18°C überwintern.


Folgende Pflanzen überwintern im Dunkeln am besten

Überwinterung, Kübelpflanze, Bleiwurz

Der Bleiwurz mag es dunkel und kühl im Winter
Bild: Hans/ pixabay.com /CC0 1.0

Zu ihnen zählen laubabwerfende Pflanzen wie Fuchsie, Schmucklilie, Hammerstrauch, Bauernhortensie, Bleiwurz und Granatapfel. Ein Plätzchen im Keller (wenn dort Temperaturen zwischen 5-10°C vorliegen) ist ein idealer Überwinterungsplatz. Das alle Blätter in dieser Zeit abfallen, ist dabei ganz normal. Sobald es jedoch Richtung Frühling geht, brauchen diese Pflanzen wieder Tageslicht (z.B. in einem Hausflur).

Du kommst hier nicht rein

Koniferen, Buchsbaum, Bambus oder Kirschlorbeer können auch im Winter gut draußen bleiben. Zum Schutz vor Frost jedoch die Kübel nicht direkt auf die Erde oder die Terasse stellen. Die einfachste Möglichkeit gegen Bodenfrost zu isolieren, ist mit Styroporplatten aus dem Baumarkt. Den Kübel selber umwickelt man mit Jute, Schilf, Vlies oder Noppenfolie um die Wurzeln vor Frost zu schützen.


Packe deine Kübelpflanzen mit Jute, Schilf oder Vlies gegen Frost ein